Shisha-Rauchen und seine Risiken

Shisha-Rauchen wird oft als “gesündere” Alternative zum Zigarettenrauchen verwechselt, vor allem aufgrund des süßen Geruchs und Geschmacks von Shisha-Tabak und des sozialen Aspekts, der normalerweise dazu führt, dass Shisha-Rauchen nur eine gelegentliche Gewohnheit ist. Aber es gibt keine gesunde Raucheroption, und das Wasserpfeifenrauchen kann genauso gefährlich sein wie das Zigarettenrauchen.

 

Was ist eine Shisha?

Eine Wasserpfeife ist eine Wasserpfeife, die verwendet wird, um gesüßten und aromatisierten Tabak zu rauchen. Andere Namen für die Wasserpfeife sind nargil, argileh, shisha, hubble-bubble, und Goza. Die Pfeife ist in der Regel recht groß und besteht aus einer Wasserkammer, einer Tabakkammer und einem oder mehreren daraus abgeleiteten flexiblen Schläuchen, die es mehreren Rauchern ermöglichen, gleichzeitig zu inhalieren.

 

Shisha-Tabak wird oft mit Melasse, Fruchtmark oder Honig gesüßt, wobei zusätzliche Aromen wie Kokosnuss, Fruchtaromen, Minze oder Kaffee hinzugefügt werden. Diese Aromen versüßen den Geschmack und das Aroma des Tabaks und machen ihn besonders attraktiv für junge Menschen.

 

In den 90er Jahren wurde aromatisierter Tabak in den Ländern des östlichen Mittelmeerraums populär, und der Gebrauch von Wasserpfeifen wuchs von dort aus, um sich schließlich auf der ganzen Welt zu verbreiten.

 

Wie die Wasserpfeife funktioniert

Die Tabakkammer in einer Wasserpfeife besteht aus einer Schale mit brennender Holzkohle, die auf den aromatisierten Tabak gelegt wird. Holzkohle wird durch perforierte Aluminiumfolie vom Tabak getrennt.

 

Wenn die kostengünstige shisha kohle den Tabak darunter erwärmt, entsteht Rauch. Wenn Benutzer am Schaft (Schlauch) der Wasserpfeife ziehen, wird der Rauch durch die Wasserkammer gezogen und gekühlt, bevor er in die Lunge eingeatmet wird.

 

Toxine in der Wasserpfeife

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass das Rauchen aus einer Wasserpfeife Nikotin und andere Giftstoffe aus dem Tabak entfernt. Während wassergekühlter Rauch für empfindliches Lungengewebe weniger aggressiv ist, ist die Toxizität des Rauchs unverändert und die in der Shisha enthaltenen krebserregenden Chemikalien werden durch diesen Prozess nicht herausgefiltert.

 

Shisha-Rauch enthält viele der gleichen schädlichen Chemikalien im traditionellen Zigarettenrauch, einschließlich:

 

  • Kohlenmonoxid
  • Teer
  • Arsen
  • Chrom
  • Kobalt
  • Cadmium
  • Nickel
  • Formaldehyd
  • Acetaldehyd
  • Acrolein
  • Leitung
  • Polonium 210, ein radioaktives Isotop

 

Einige Shisha-Tabakprodukte behaupten, dass sie keinen Teer enthalten, aber diese Informationen sind irreführend. Tatsache ist, dass kein Tabak Teer enthält, bis er verbrannt oder, im Falle von Shisha-Tabak, erhitzt wird. Dieser Unterschied lässt einige glauben, dass die Toxizität von Wasserpfeifenteer geringer sein könnte als die von Zigarettenteer, was nicht der Fall ist.

 

Zusätzlich enthält die Holzkohle, die zum Erwärmen des Tabaks verwendet wird, Kohlenmonoxid, Metalle und andere krebserregende Stoffe wie polyaromatische Kohlenwasserstoffe, was eine weitere Gefahrenstufe für Wasserpfeifenraucher darstellt.

 

Shisha vs. Zigaretten

Eine typische Zigarette enthält je nach Marke zwischen 7 und 22 Milligramm Nikotin, wobei etwa 1 mg vom Raucher aufgenommen wird. Eine durchschnittliche Shisha-Schüssel enthält so viel Nikotin wie eine Packung mit 20 Zigaretten. Nikotin ist eine Suchtdroge, so dass das Rauchen von Wasserpfeifen genauso süchtig machend sein kann wie das Rauchen von Zigaretten.

 

Raucher atmen 500 bis 600 ml Rauch in den 20 Puffs ein, die man zum Rauchen einer Zigarette braucht. Wenn sie Wasserpfeife rauchen, was normalerweise ein Ereignis von 45 Minuten bis zu einer Stunde ist, atmen Raucher etwa 90.000 ml Rauch ein und nehmen bis zu 200 Hauch auf der Wasserpfeife.

 

Im Vergleich zu traditionellem Zigarettenrauch hat Shisha-Rauch etwa sechsmal mehr Kohlenmonoxid und 46-mal mehr Teer, und Shisha-Raucher können mehr dieser Giftstoffe aufnehmen, weil die Inhalation über die Wasserleitung einen stärkeren Widerstand für einen längeren Zeitraum erfordert.

 

Gesundheitliche Bedenken

Shisha-Raucher sind für viele der gleichen Krankheiten wie Zigarettenraucher gefährdet, wie z.B.

 

  • Mundkrebs
  • Lungenkrebs
  • Magenkrebs
  • Ösophaguskarzinom
  • Der Gebrauch von Shisha ist auch mit einer verminderten Lungenfunktion und Herzerkrankungen verbunden und kann sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken.

 

Passivrauch aus einer Wasserpfeife ist ebenfalls https://www.e-rauchen-wahrheiten.de/shisha-rauchen-gefaehrlich/. Wenn Sie mit einer beleuchteten Wasserpfeife im Raum sind, atmen Sie krebserregende Giftstoffe ein, genau wie mit gebrauchtem Zigarettenrauch.

 

Hookah-Rauchen kann auch Krankheiten verbreiten. Da es in der Regel in einem sozialen Umfeld geraucht wird, können Erkältungen und andere Infektionen, einschließlich Mundherpes, leicht weitergegeben werden, wenn mehrere Personen das gleiche Rohr und manchmal das gleiche Mundstück teilen.  

 

Ein Wort von sehr gut

Shisha-Tabak ist süchtig machend und genauso gesundheitsschädlich wie traditionelle Zigaretten. Eine einstündige Sitzung mit Shisha-Rauchen kann Raucher so viel Nikotin und Giftstoffen aussetzen, wie sie von einem ganzen Tag oder mehr Zigarettenrauchen bekommen würden.

 

Kurzfristig erhöht das Shisha-Rauchen den Blutdruck und die Herzfrequenz, was das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen kann. Auf lange Sicht kann das Wasserpfeifenrauchen zu einer Vielzahl von Krebsarten, Herzerkrankungen und Lungenerkrankungen beitragen.

 

Das Beste, was Sie für Ihre Gesundheit tun können, ist, alle Tabakprodukte zu vermeiden, da keines von ihnen als sicher gilt.

 

Lassen Sie sich nicht in den Gedanken wiegen, dass die Raucherentwöhnung etwas ist, das Sie auf später im Leben verschieben können. Je länger du wartest, desto mehr riskierst du. Zum Glück gibt es viele Ressourcen und Unterstützungssysteme, die Ihnen helfen können, das Rauchen für immer aufzugeben.